Wie steht es um meinen Fonds?

Studie der HSH Nordbank

Der Schiffsmarkt steckt in einer tiefen Krise. Selbst die finanzierenden Banken bemühen sich derzeit um eine Absicherung ihrer Kredite, da die Befürchtung groß ist, dass bei Zusammenbruch des Schiffsmarktes selbst die Verwertung der Schiffe ungenügend ist, um die Kreditforderungen zu tilgen.

Aus Insiderkreisen ist daher bekannt, dass die Banken Kontakt zu Hedgefonds aufgenommen haben, um ihre Kreditforderungen auf diese zu übertragen. Was zunächst nach einer harmlosen „Umschuldung“ oder „Prolongation“ klingen mag, kann für die abertausend Privatanleger in Beteiligungen an Schiffen ernsthafte Konsequenzen haben. Es könnte sogar im Totalausfall der Anlagesumme gipfeln.

Doch kommen wir zunächst zu der Ausgangssituation. Ein interner Bericht einer Bank lässt erahnen, in welchem Umfang die Schifffahrtsbranche, speziell die Tankerbranche, in der Krise steckt.
So heißt es dort bezüglich der Markterwartung der Transportrouten auf die kommenden Jahre:
„Der Öltankermarkt litt zuletzt nicht nur konjunkturell, sondern auch an einer steigenden einheimischen Produktion in den USA. Die Überkapazitäten sind im Vergleich zum zu erwartenden Marktwachstum sehr hoch; das relativiert das vergleichsweise kleine Orderbuch von 13% der bestehenden Flotte (30.09.2011: 18%). Damit ist für die Tanker mittelfristig nur mit einer Seitwärtsbewegung auf niedrigem Niveau zu rechnen.“

Übersetzt heißt dies: Es gibt ernsthafte Probleme, da die Transportnachfrage gesunken ist und sogar noch mehr Schiffe gebaut werden. Daher ist mit weiteren Verlusten im Segment Tanker zu rechnen.
Es heißt ferner an anderer Stelle zur Marktentwicklung:
„Flottenwachstum setzt Charterraten unter Druck – Schiffspreise geben nach.“

Auch dieser Punkt ist in der Wirtschaft kein Geheimnis. Wenn der Schiffsmarkt schneller wächst als die Nachfrage nach Transportgütern, so kann der Charterer den Preis für den Transport drücken, da er sich aussuchen kann, mit welchem Schiff und zu welchen Konditionen die Güter transportiert werden.

Die komplette Studie finden Sie demnächst hier: Studie HSH Nordbank

Tankerfonds unter der Lupe …

Ein Großteil der Tankerfonds steht vor dem wirtschaftlichen Ruin. Vielen Anlegern droht der Totalverlust ihrer Beteiligung durch Falschberatung der Banken. Es geht um knapp 40 Milliarden €. Ein Riesenskandal deutet sich an. 250.000 deutsche Anleger sind verunsichert und stellen Fragen. Die Banken schweigen – wir antworten, einfach und verständlich.
Sollten Sie auch falsch beraten worden sein, helfen wir Ihnen und holen Ihr Geld zurück, verspricht Helge Petersen, Anwalt für Kapital- und Anlagerecht und selbst ehemaliger Banker.

Was ist geschehen?
Bedingt durch die Finanz- und später die Euro-Schuldenkrise brach auch der Schiffsmarkt ein. Gewaltige Überkapazitäten und sinkende Charterpreise lassen bisher mehr als 130 Anlegerschiffe in die Insolvenz steuern. Tendenz steigend! Und vielen Anlegern, die mit ihrem Fondsanteil lediglich ein Stück Schiff besitzen, droht der finanzielle Kollaps, wenn ihr Schiff stillgelegt wird.

Was tun?
Bilden Sie sich ein eigenes Urteil, ob sie bei Zeichnung der Beteiligung über alle jetzt eintretenden Risiken informiert wurden. Prüfen Sie Ihre Unterlagen. Verhindern Sie, dass Ihre Ansprüche verjähren und damit Ihr Geld verloren ist.

Schauen Sie mit uns gemeinsam genauer hin!


Fakten aus eigener Recherche

Prognose und Realität – Die Fondsentwicklung entgegen der Prognose! Erklärt in einfachen Grafiken! // Der Zweitmarkt – Der Markt lügt nicht! Die aktuelle Bewertung Ihres Fonds! // Wohin ist Ihr Geld geflossen – Die Fakten zu Ihrem Tankerfonds – übersichtlich aufgelistet.

Diese Informationen finden Sie für jeden der oben gelisteten Fonds in einem übersichtlich gestalteten Produktcheck.


Schauen Sie mit uns genauer hin – im Videokanal

– Meine Oma (Teil 1 und 2)

Die beiden ersten Videos zeigen die traurigen Folgen einer Falschberatung im Bereich Geschlossener Schiffsfonds. Nach einer wahren Geschichte

– Schwein gehabt!

Wer hat das versenkte Geld zurückgebracht? Sie erfahren es in diesem kleinen Videoclip!

Die Videos der Playlist laufen automatisch nacheinander ab. Über die Vorwärts- und Rückwärtstasten im Videoplayer können Sie zwischen den Filmen springen.

Mehr Beiträge, TV-Mitschnitte und Informationen zum Thema Falschberatung finden Sie in unserem Videokanal:

Vier Schritte zu Ihrem Recht!

Erstkontakt

Haben Sie Mut! Den ersten Schritt haben Sie geschafft!

Ersteinschätzung

Prüfung auf Erfolg – kostenlos und unverbindlich!

Erstberatung

Vertrauen …
ist erst der Anfang!

  • Individuelle Lösungen
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Zielformulierung

Mandatierung

Sie wollen Ihr Recht?
Dann wehren Sie sich!

  • Exklusive Begleitung
  • Transparente Prozessierung
  • Transparenter Verfahrensstand